5 Tipps zum Reisen mit dem Rucksack

Nichts außen am Rucksack befestigen

Für einen optimalen Tragekomfort solltest du alles im inneren des Rucksacks verstauen. So kann beim gehen nichts klappern oder irgendwo hängen bleiben. Des Weiteren ändert schwereres Equipment, wie z.B. ein Schlafsack, den Schwerpunkt deines Rucksacks und er wird deutlich ungemütlicher zu tragen. Einzige Ausnahme ist die Isomatte. Wenn diese zu groß ist, um im Rucksack verstaut zu werden, kann man sie wahlweise vor das Bodenfach binden oder längs an der Rucksack Seite befestigen.

Auf Gewichtsverteilung achten

Umso näher das Gewicht am Rücken getragen wird, desto komfortabler ist der Rucksack zu tragen. Für eine optimale Gewichtsverteilung sollten schwere Ausrüstungsgegenstände direkt am Rücken platziert werden und leichtere Ausrüstung da drüber. Des Weiteren sollten im Bodenfach und im Deckelfach möglichst leichte Dinge verstaut werden. Somit ergibt sich eine optimale Verteilung. Der Rucksack zieht so nicht zu stark nach hinten und wackelt auch nicht bei jedem Schritt nach links und rechts.deuter_packing

Flughülle schützt vor Beschädigungen

Ein Flug stellt für einen Rucksack immer ein großes Risiko dar. Schnallen können in Förderbändern hängen bleiben und Gurte von unvorsichtigen Arbeitern beim Gepäck verladen abgerissen werden. Wer auf Nummer sicher gehen will, packt seinen Rucksack in eine Flughülle. Diese schützt den Rucksack vor Beschädigungen und Verschmutzungen. Kostet nicht die Welt und erspart einem viel Ärger!Rückenlänge richtig einstellen

Der teuerste und beste Rucksack bringt einem nichts, wenn er nicht richtig eingestellt ist. Größere Trekkingrucksacke lassen sich meistens individuell auf die Rückenlänge des Trägers einstellen. Wer sich damit nicht auskennt, kommt am besten bei uns vorbei und lässt sich seinen Rucksack richtig einstellen. Wir haben das nötige Knowhow und auch die passenden Packsäcke, um einen vollgepackten Rucksack zu simulieren.Packsäcke schaffen bessere Übersicht

Wo waren denn nochmal die blauen Socken? Jeder, der mal eine Zeit aus einem Rucksack gelebt hat, weiß wie unübersichtlich so etwas werden kann. Zuhause haben wir Schränke und Schubladen in welchen wir alles sortieren. Warum dieses System nicht einfach auf den Rucksack übertragen? Packsäcke in unterschiedlichen Größen und Farben sorgen für eine einfache Sortierung im Rucksack. Ein kleiner roter Beutel für Unterwäsche, ein großer schwarzer für T-Shirts und so weiter. So hat man schnell gefunden was man sucht, das spart Zeit und lästiges suchen. Wenn es eine Tour mit viel Regen ist, kann man auch auf wasserdichte Beutel setzen. So hat man seine Ausrüstung auch noch gleich vor Feuchtigkeit geschützt.